FAQ

Die 10 häufigsten Fragen zur Stiftung Bayern gegen Krebs

1. Warum wurde die Stiftung Bayern gegen Krebs ins Leben gerufen?

Die Stiftung Bayern gegen Krebs unterstützt die Arbeit der Bayerischen Krebsgesellschaft e.V. Durch die gesammelten Mittel kann das Beratungsangebot stetig verbessert und ausgebaut werden. Zudem erhalten Selbsthilfegruppenleiter Aus- und Fortbildungen. Mit Hilfe der Stiftung Bayern gegen Krebs ist eine dauerhafte finanzielle Sicherung möglich.

2. Seit wann gibt es die Stiftung Bayern gegen Krebs und wie ist sie organisiert?

Die Stiftung Bayern gegen Krebs startete 2013 mit ihren ersten Gründungsaktivitäten. Der offizielle Gründungsakt ist geplant, sobald das nötige Stiftungskapital akquiriert wurde. Die Stiftung Bayern gegen Krebs setzt sich aus dem Präsidenten der Bayerischen Krebsgesellschaft und dem Kuratorium zusammen.

3. Wie kann ich spenden?

Über den Spende-Button können sowohl Privatpersonen, als auch Unternehmen jederzeit online spenden. Die Online-Spende wird über die Bank für Sozialwirtschaft ausgeführt. Bitte geben Sie bei Ihrer Spende das Stichwort „Stiftung“ und die Form der Förderung (Spende, Zustiftung) an.

Ich will spenden!

Oder Sie nehmen direkt mit uns Kontakt auf.

4. Welche unterschiedlichen Fördermodelle gibt es?

Die Stiftung Bayern gegen Krebs bietet drei verschiedene Möglichkeiten der Förderung an:

1. Die Zustiftung, auch zweckgebunden möglich, um das Stiftungskapital zu erhöhen,

2. die Spende, auch zweckgebunden möglich, um einzelne Projekte direkt zu unterstützen

3. das Projekt-Sponsoring, welches speziell auf die besonderen Bedürfnisse von Unternehmen ausgerichtet ist.

mehr Infos zu den Fördermodellen

5. Welche Projekte werden mit den Spenden finanziert?

Die Mittel der Stiftung Bayern gegen Krebs fließen ausschließlich in die von der Bayerische Krebsgesellschaft e.V. betreuten Förderprojekte: „Reden hilft“, das seinen Fokus speziell auf die Arbeit der psychosozialen Beratungsstellen richtet und „Gemeinsam stark“, bei dem es um die Fortbildung der ehrenamtlichen Selbsthilfegruppenleiter geht.

6. Was bedeutet Psychoonkologie und ambulante psychosoziale Krebsberatung?

Als Psychoonkologie wird eine Teildisziplin der Onkologie bezeichnet. Sie übernimmt die psychologische Betreuung von Krebspatienten. Alle psychischen, sozialen und sozialrechtlichen Fragen, die mit der Erkrankung einhergehen, werden dabei beantwortet. Bei der Beratung gibt es gezielte Hilfestellungen für die Betroffenen und Lösungen für deren Probleme.
Die ambulante psychosoziale Krebsberatung befasst sich insbesondere mit psychoonkologischen Fragestellungen, aber auch mit praktischen Hilfsangeboten – damit Patienten mehr Selbstbestimmung und Handlungssicherheit im Umgang mit ihrer Erkrankung erhalten.

7. Warum ist psychosoziale Beratung für Krebspatienten und deren Angehörigen wichtig?

In Bayern erkranken jährlich nahezu 70.000 Menschen neu an Krebs. Aufgrund der demographischen Entwicklung wird die Zahl der Neuerkrankungen auch in den kommenden Jahren stetig steigen. Viele Betroffene entwickeln zusätzlich psychische Probleme, die ebenfalls behandlungsbedürftig sind. In den Kliniken oder Praxen bleibt für diese Behandlung häufig kaum Zeit. Die Bayerische Krebsgesellschaft e.V. richtet ihren Fokus auf die sogenannte „sprechende Medizin“. Die Betroffenen erhalten dort einen kompetenten, vertraulichen und kostenfreien Rat zu allen psychischen und sozialen Fragen rund um das Thema Krebs.

8. Wer kann das Beratungsangebot nutzen?

Die Angebote der Bayerischen Krebsgesellschaft e.V. sind für jeden Krebspatienten in Bayern und auch deren Angehörige, dem sozialen Umfeld und professionellen Behandlern offen. Die Beratung ist kostenfrei, vertraulich, zeitnah und qualitätsgesichert.

9. Wer sind die Ansprechpartner der Stiftung Bayern gegen Krebs?

Als Ansprechpartner der Stiftung Bayern gegen Krebs stehen Ihnen Gabriele Brückner, Geschäftsführerin der Bayerischen Krebsgesellschaft e.V. und Claudia Zimmermann, die Verantwortliche für Fundraising, zur Verfügung.

zur Kontaktseite

10. Wer unterstützt die Stiftung bisher?

Die Stiftung Bayern gegen Krebs wird von Unternehmen und privaten Spendern unterstützt. Durch diese engagierte Förderung lässt sich die Lebensqualität von krebskranken Menschen in Bayern nachhaltig verbessern.
Eine Auswahl an Unterstützern, die die Stiftung bisher fördern, finden Sie hier.