Gemeinsam stark

Unser Projekt „Gemeinsam stark“ auf einem Blick

Mit unserem Projekt „Gemeinsam stark“ helfen Sie Menschen, nach der Diagnose Krebs wieder Mut zu schöpfen. Krebspatienten und deren Angehörige brauchen Informationen und Erfahrungsaustausch, um mehr Lebensqualität und Lebensfreude zu entwickeln. Bei dem Projekt „Gemeinsam stark“ geht es insbesondere darum, die Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen für Selbsthilfegruppenleiter/innen inhaltlich und strukturell zu erweitern. Nur wenn die ehrenamtlichen Gruppenleiter/innen durch die Bayerische Krebsgesellschaft e.V. (BKG) regelmäßig geschult und unterstützt werden, können sie den Krebskranken in Selbsthilfegruppen wirkungsvoll helfen.

Erfolge der Selbsthilfegruppen in Bayern

Selbsthilfe als wichtiger Baustein in der Krankheitsbewältigung – die BKG war Mitte der 70er Jahre eine der ersten Fachorganisationen die das erkannte. Mittlerweile existieren in Bayern rund 200 Selbsthilfegruppen der BKG mit 6.000 Mitgliedern. Regelmäßige Treffen oder gemeinsame Unternehmungen, bei denen sich Krebskranke austauschen, geben den Menschen Halt und das Gefühl, nicht allein mit ihren Problemen zu sein. In den Selbsthilfegruppen sprechen Krebskranke alle Themen an, die ihr Leben mit der Krankheit beeinflussen. Nicht nur gesundheitliche Einschränkungen, psychische Belastungen und Ängste spielen dabei eine Rolle, sondern auch soziale Umstellungen im Beruf oder dem Wohnort stellen Betroffene vor Herausforderungen. Die Patienten treten mit der Teilnahme in einer Selbsthilfegruppe wieder in eine aktive und selbstbestimmte Lebensweise ein, die sich sehr gut mit der medizinischen Behandlung ergänzt.

Die BKG unterstützt Selbsthilfegruppen bereits in vielen Bereichen – von der Verwaltung, über den Leitfaden für Selbsthilfegruppen bis hin zu finanziellen Fragen. Mit ihrer langjährigen Erfahrung in der Fort- und Weiterbildung von ehrenamtlichen Helfern weiß die BKG, welche Themen für Leiter/innen der Selbsthilfegruppen wichtig sind. Ihre Geschäftsstelle organisiert bereits 1978 zahlreiche Seminare, die ein- oder mehrmals im Jahr stattfinden.

Ziele des Förderprojekts „Gemeinsam stark“

Mehr Unterstützung für Helfende

Durch das Projekt „Gemeinsam stark“ geben wir noch mehr ehrenamtlichen Gruppenleiter/innen Kompetenzen an die Hand, um Selbsthilfe wirkungsvoller zu gestalten. Auch Mediziner aus der Onkologie haben längst die Selbsthilfe als wichtigen Baustein in der Krankheitsbewältigung anerkannt.
Wir erweitern dank der neu entstehenden Projektkoordination das Konzept der Fort- und Weiterbildung von Selbsthilfegruppenleiter/innen sowohl auf inhaltlicher als auch auf struktureller Ebene. Die Projektkoordination ist Anlaufstelle für die Selbsthilfegruppenleiter/innen bei Fragen zu Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten. Aus Umfragen in unseren Selbsthilfegruppen wissen wir, dass die Zufriedenheit mit den Angeboten der BKG sehr hoch ist und die Weiterbildungsmöglichkeiten gerne in Anspruch genommen werden. 54 Prozent wünschen sich noch mehr regionale Fortbildungen.
Die Projektkoordination bindet das gesamte Fort- und Weiterbildungskonzept in das Qualitätsmanagement der BKG ein.

Neue Wege in der Fort- und Weiterbildung

In Kommunikation mit den Vertretern aus der Selbsthilfe entwickelt die BKG auf der Basis ihrer Erfahrung neue Standards für die Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten. Fünf Bereiche stärkt die BKG mithilfe der Stiftung Bayern gegen Krebs:

  1. Qualifizierter Austausch – sowohl innerhalb der Selbsthilfegruppen, als auch zwischen den Selbsthilfegruppenleiter/innen und den hauptamtlichen Mitarbeitern der BKG.
  2. Durch themenspezifische Trainings, beispielsweise Kommunikationsmethoden oder Beratung in belastenden Situationen, verbessert sich die Gruppenarbeit entscheidend. Die ehrenamtlichen Mitarbeiter erlernen damit Methoden, um die Art und Weise des Gesprächs oder der Beratung mit Krebspatienten gezielter anzuleiten.
  3. Inhaltliche Fortbildungen aus den medizinischen oder psychosozialen Behandlungsebenen von Krebs werden von uns erstellt und standardisiert. Unser enger Kontakt mit den Selbsthilfegruppen hat gezeigt, dass die Gruppenleiter/innen sich in folgenden Bereichen ein größeres Weiterbildungsangebot wünschen: Medizin, Psychoonkologie, Beratung, Sozialrecht, Öffentlichkeitsarbeit, Gesundheitspolitik, Workshops sowie Vorträge von Experten.
  4. Neue Gruppenleiter/innen in der Krebsselbsthilfe werden von der BKG unterstützt. Da in einer Selbsthilfegruppe in einem kleinen Rahmen sehr private Dinge des Lebens geteilt werden, ist der Wechsel einer Gruppenleitung erfahrungsgemäß ein sorgsam zu begleitender Vorgang. Wir begleiten diesen Prozess.
  5. Die Selbsthilfegruppenleiter/innen werden nicht über ihre eigenen Kapazitäten hinaus belastet. Neue Standards bei den Ressourcen-Seminaren stellen sicher, dass die ehrenamtlichen Mitarbeiter immer wieder entlastet werden, um die psychosozialen Probleme in der Selbsthilfegruppe tragen zu können.

Informationen zur Selbsthilfe

Die BKG lässt Dank der Stiftung Bayern gegen Krebs sowohl den ehrenamtlichen Mitarbeitern in der Selbsthilfe als auch den Teilnehmern von Selbsthilfegruppen mehr Informationen zukommen.
Gruppenleiter/innen gewinnen schnell und unkompliziert einen Überblick über die Möglichkeiten der Unterstützung – von der Hilfe bei der Verwaltung bis zu den Weiterbildungsmöglichkeiten.
Die vielfältigen Informationen zur Bewältigung der ehrenamtlichen Arbeit stehen in einem Intranetangebot zur Verfügung.
Für Krebspatienten, Angehörige, allgemein Interessierte und Fachexperten entsteht eine Imagebroschüre, über das Angebot der Beratung und der Selbsthilfe in der BKG. Menschen mit Interesse an der Krebsselbsthilfe lernen mithilfe vielfältiger Informationen die Vorteile einer Mitgliedschaft in einer Selbsthilfegruppe besser einzuschätzen.
So steht die BKG der Selbsthilfe als unterstützender Partner zur Seite ohne in die aktive und eigenverantwortliche Gestaltung der Selbsthilfegruppe einzugreifen.

Mit ihrer Unterstützung
  • etablieren wir eine Projektkoordination, um die Fort- und Weiterbildung für Selbsthilfegruppenleiterinnen professionell gestalten zu können.
  • schaffen wir Standards für die Fort- und Weiterbildung und überprüfen diese regelmäßig durch das Qualitätsmanagement der BKG.
  • wir benötigen jährlich 150.000 Euro, um das Projekt „Gemeinsam stark“ dauerhaft für eine starke Selbsthilfe umzusetzen.
Unterstützen Sie das Projekt "Gemeinsam stark" im Kampf gegen Krebs!

Christine Hauck ist Leiterin von zwei Selbsthilfegruppen in München und Ingolstadt. Die Unterstützung durch die Bayerische Krebsgesellschaft e.V. ist ihr dabei ganz wichtig.

Angelika K. schildert ihre positiven Erfahrungen mit einer der Selbsthilfegruppen der Bayerischen Krebsgesellschaft e.V.